Simones Love Story nach der Geiselnahme

Hier sind Siri Geschichten gepostet
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1846

Re: Simones Love Story nach der Geiselnahme

Beitrag#11von broken heart shipper » 18. Mär 2008 13:25

und es geht weiter PDT_Love_01


Nach einer gut Zwanzig Minuten wurde Jenny aufgerufen und sie musste aufs Eis. Sie lief
Ihre Kür fast perfect und Fehlerfrei. Alle Klatschten. Julian stand an der Bande und schaute Jenny zu. Von oben schauten Richard und Simone ihr zu. Jenny war ihre Kür gelaufen und
Fuhr zu Julian. Dann kam die Wertung für Jennifer Steinkamp A Note:30,5
B Note: 35,5 Gesamt Wertung:66,0. Julian sagte Jenny das ist bis jetzt platz Eins.
Jenny du bist bis jetzt die beste dann nahm er Jenny in den arm gab ihr einen zärtlichen Kuss.
Ja ich weis bis jetzt Platz eins Freute sich Jenny. Simone und Richard kamen auch dazu
Und nahmen Jenny in den arm. Simone ,sagte:“ Das war supper Jenny wie du gelaufen bist“.
„Danke Mama“ ,sagte Jenny. Nach 3 Stunde waren alle Eisläufer und Eisläuferinnen gelaufen. Die plätze standen fest. Jenny hatte den ersten platz gemacht. Roman den zweiten
Platz. Und Angeline Köster machte den dritten platz. Alle stießen auf Jennys ersten platz im
Zentrum noch an. Nach einer halben Stunde sagte Richard zu Simone Mönchen ich hab noch
Eine Überraschung für dich und nahm sie mit in die Villa Simone wusste nicht was er vor hatte sie war aufgeregt.

In der Villa angekommen trug er Simone nach oben ins Schlafzimmer und öffnete die Tür.
Simone sah das Schlafzimmer überall waren Rosen verstreut und Kerzen brannten es sah
Wunderschön aus. Simone war sprachlos und sagte:“ Wow das sieht ja wunderschön aus“,
gab ihm einen langen Kuss. Tja halt nur für mein Mönchen sagte er gab ihr dann noch einen
Kuss. Er trug sie zum Bett legte sie dann sanft hin. Küsste sie leidenschaftlich am Hals.und
Griff ihr dabei unter den Rock. Simone grinste nur niedlich zurück. Mönchen?? Was gibt’s??
Du hast ein wunderschönes lächeln und du bist auch wunderschön schatz. Simone sagte danke
Und gab ihm einen zärtlichen Kuss nach einer langen weile gaben die zwei sich ihrer
Leidenschaft hin und schliefen miteinader. Lagen dann engumschlungen im Bett und küssten
Sich noch.

Im Zentrum Jenny und Julian Küssten sich Leidenschaftlich die ganze Zeit und stießen auf
Jennys Sieg an. Die beiden gingen auch nach einiger Zeit von der Siegesfeier zu Julian ins
Loft dort angekommen küssten die beiden sich und nahmen zusammen ein heißes Bad zu-
Sammen danach lagen beide engumschlungen im Bett, küssten sich redeten miteinader.

Wieder in der Villa oben im Schlafzimmer Simone lag in Richards armen. Da holte er etwas
Aus seiner Jackentasche und zeigte Simone zwei karten. Simone fragte: „ Was ist das?“.
Schau mal nach Simone. Simone öffnete die umschläge und sah zwei Tikkits nach Griechenland Simone viel ihm um den hals danke schatz sagte sie wir fahrn wirklich nach
Griechenland? Ja natürlich Mönchen. Simone war sprachlos die beiden küssten sich
Noch ewig im bett und kuschelten morgen um die Uhrzeit sind wir ind Griechenland
Am Strand schatz, sagte Richard. Nach einer Stunde schliefen die beiden auch schon
arm in arm ein es war schon spät.

lg:Anna
Benutzeravatar
broken heart shipper
Mitglied der Familie Steinkamp
Mitglied der Familie Steinkamp
 
Beiträge: 294093
Registriert: 03.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Simones Love Story nach der Geiselnahme

Beitrag#12von broken heart shipper » 18. Mär 2008 13:32

Der nächste Morgen begann früh für Richard und Simone.
Um 6 Uhr stand die gesamte Familie auf. Die beiden erklärten Vanessa, dass sie für 2 Wochen in Griechenland sein würden. Vanessa sollte es dann Jennifer sagen, wenn sie wieder von Julian nach Hause kam, denn um 8 mussten Richard und Simone schon am Flughafen sein. Zum Glück hatte Richard wenigstens schon das Nötigste zusammengepackt, sodass Simone nur noch ein paar Sachen dazupacken musste.
„Simone wir fliegen zwei Wochen weg, nicht zwei Monate!“, meinte Richard als er ihren randvollen Koffer sah. „Wenn du mit so wenig auskommst…“, grinste sie zurück, „Du müsstest inzwischen eigentlich wissen, dass ich immer ein bisschen mehr brauche! Sonst fühle ich mich einfach nicht wohl.“
„So lange der Koffer ins Taxi passt hab ich kein Problem damit Mönchen!“

Bald darauf saßen sie im Flugzeug auf dem Weg nach Rhodos.
Jenny war auch noch mal zum Flughafen gekommen, um sich zu verabschieden.
„Hoffentlich ist die Villa auch noch heil, wenn wir wieder heim kommen!“, lachte Simone.
„Jenny passt schon auf Vanessa auf!“, antwortete Richard zuversichtlich.

Der Flug gestaltete sich so, dass Simone noch ein wenig in Richards Armen schlief, während er selbst aus dem Fenster schaute und abwartete, bis sie endlich in Griechenland waren. Als das Flugzeug zur Landung ansetzte weckte er seine Frau zaghaft mit einem Kuss.
„Hey“, murmelte sie verschlafen, „Schon da?“
„Schon ist gut. Komm aufwachen!“

Eine Stunde später waren sie endlich in ihrem Hotelzimmer. Richard ließ sic gleich aufs Bett fallen , was Simone gar nicht gefiel.
„Hey“, meinte sie, „Du weißt aber schon, dass wir jetzt gleich runter zum Strand gehen oder?“
„Zum Strand? Ach Mönchen lass uns doch erstmal ausruhen!“
„Nix da!“, sie beugte sie über ihn und gab ihm einen langen Kuss,
„Wir gehen raus. Ausruhen kannst du dich von mir aus heute Nacht!“
Also quälte sich Richard wieder aus dem Bett und zog sich für den Strand um.
Simone zog einen trägerlosen Badeanzug und ein Paar Flipflops an.
Sie packte ihre Badetasche und wartete dann auf Richard.
„Schatz!“, rief sie, „Ich werde langsam ungeduldig!“ Endlich kam Richard raus und
die beiden gingen runter zum Strand.
Das erste was Richard machen durfte war seine Frau einzukremen, denn Simone wollte schließlich keinen Sonnenbrand als Urlaubserinnerung mit nach Hause nehmen.
Dann legten sich die beiden Arm in Arm in die Sonne.
„Genauso schön wie damals oder?“, schwärmte Simone.
„Ja Mönchen, nur dass die Frau in meinem Armen noch schöner geworden ist!“
Dafür bekam er einen langen, zärtlichen Kuss, „Und der Mann in dessen Armen ich liege ist noch wortgewandter geworden!“

Am Abend hatten die beiden vor essen zu gehen und sich danach eine romantische Nacht zu machen. Richard konnte es kaum noch abwarten aber das musste er wohl oder übel, da Simone sich noch schick machte. „Schatz du siehst auch so schön genug aus!“, rief er ins Badezimmer. Er bekam keine Antwort. Eine halbe Stunde später kam Simone aus de Bad. Sie trug ein knielanges, fast durchsichtiges, trägerloses Kleid, eine goldene Halskette und passende Ohrringe dazu. Ihre Haare hatte sie hochgesteckt und noch ein passendes Make-up aufgelegt.
„Okay, das warten hat sich wirklich gelohnt!“, stellte Richard fest. Dann gingen die beiden in ein romantisches kleines Strandrestaurant, genau das selbe wie damals. Sogar den selben Kellner wie damals hatten sie. Dieser erkannte sie auch sofort. Er
brachte ihnen IHREN Wein. „Wie lange das schon her ist“, schwärmte Simone, „Ich bin so froh, dass ich dich habe Schatz!“ „Ich auch Mönchen, ich auch. Ich liebe dich!“

Sie aßen eine Kleinigkeit, genossen den Sonnenuntergang bei einem Glas Wein, dann schließlich machten sie sic auf den Rückweg zum Hotel. Dort kamen sie jedoch vorerst nicht an. Simone hatte die glorreiche Idee schwimmen zu gehen. „Jetzt noch?“, fragte Richard verwirrt, „Schatz wir haben ja noch nicht mal unsre Badesachen dabei!“
„Die brauch man ja auch nicht unbedingt dazu oder Richard?“, grinste sie und zog ihn mit sich ins Wasser. Richard gab ihr einen langen Kuss, „Das willst du jetzt nicht im Ernst machen oder?“
Simone nickte nur und knöpfte sein Hemd auf, dabei gingen sie weiter hinaus. Richard hob ihren nun zur Hälfte nassen Körper hoch und küsste sie weiter.
Die beiden genossen die Nähe zueinander. Die Atmosphäre hier draußen war einfach unbeschreiblich.
Bald klebte Simone Kleid klitschnass an ihrem Körper, es war nun gänzlich durchsichtig geworden durch das Meer. Die beiden tauchten immer wieder unter, dabei ließen sie natürlich nicht voneinander ab.
Nach einem intensiven Kuss zog Richard ihr das Kleid aus. „Frau Steinkamp“, grinste er, „ Sie sehen unverschämt sexy aus heute Abend!“
„Ach ist das so ja?“
„Ja das ist so!“
Es dauerte nicht mehr lange, dann gaben sie sich ihrer Leidenschaft in vollen Zügen hin und genossen es.

Irgendwann wurde Simone im Wasser dann doch ein wenig kalt, also gingen sie zurück ins Hotel, wo sie im Bett noch eine ganze Weile kuschelten und sich küssten, als wären sie zwei verliebte Teenager.
„Das erinnert mich so sehr an unsre Flitterwochen Schatz!“, flüsterte Simone wie verzaubert.
„Es ist ja auch so schön, wie damals!“, antwortete Richard.
„Dann weißt du ja was morgen auf dich zukommt!“
„Nein, was?“
„Shoppen!“, grinste Simone.
„Nicht im Ernst Mönchen!“, antwortete Richard.
Doch Simone verschloss ihm, bevor er weiter sprechen konnte mit einem leidenschaftlichen
Kuss den Mund.
Kurz darauf schliefen sie eng aneinander gekuschelt ein.


lg
Benutzeravatar
broken heart shipper
Mitglied der Familie Steinkamp
Mitglied der Familie Steinkamp
 
Beiträge: 294093
Registriert: 03.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Simones Love Story nach der Geiselnahme

Beitrag#13von broken heart shipper » 18. Mär 2008 13:33

Der nächste Morgen wurde Simone mit einem Zärtlichen Kuss geweckt. Simone erwiderte
Den Kuss. Die beiden lagen noch im Bett Küssten sich und schauten dem Meer zu sie konnten genau aufs Meer schauen. Die beiden Kuschelten noch etwas. Zogen sich aber dann auch an und gingen nach unten Frühstücken. So und was machen wir heut Mönchen? Das weißt du doch hab ich gestern gesagt was wir machen, lachte Simone. Das war nicht dein ernst Simone oder? fragte Richard Irritiert. Doch das war mein voller erst wir gehen Shoppen sagte Simone.
Oh nein Simone das kannst du mir nicht antun sagte Richard verzweifelt. Tja und ob ich das kann lachte Simone. Nach einer halben Stunde waren die beiden fertig Simone ging nach oben zog sich um nach einer langen halben Stunde war sie endlich fertig. Und zog Richard mit nach unten richtung Taxi er sagte nein Mönchen nicht shoppen alles was du willst nur nicht Shoppen. Simone kannte keine Knade. In der innen Stadt von Griechenland stiegen die zwei aus und Simone rannte schon in das erste Schuh Geschäft. Richard dachte sich oh nein jetzt geht das mit den 10.000 Schuhen los. Simone zog mindesten 3 dutzend Schuhe an.
Irgendwann hatte Richard keine lust mehr zu sagen ja die sind schön nein sind sie nicht.
Er sagte nur noch ja die sind alle schön Mönchen. Irgendwann hatte Simone 10 paar Schuhe gefunden.

Richard durfte natürlich die ganzen Schuhe Tragen. Dann suchte Simone noch nach schönen Kleider. Sie fand auch recht viel die ganzen Tüten durfte Richard auch Tragen Simone
War so freundlich und trug auch 4 Tüten. Simone musste lachen als sie ihren Mann mit den ganzen Schuhen und Taschen sah. Warum lachst du Mönchen? Ach das sieht nur komisch aus das du die ganzen Tüten, Schuhe in der Hand hast lachte Simone. So ich bin mit meinem klein kauf fertig sagte Simone. Na endlich so jetzt können wir zum Hotel zurück, sagte Richard erleichtert. Ja jetzt schon, sagte Simone. Am Hotel angekommen stiegen die zwei aus dem Taxi und stiegen aus. Gingen nach oben ins Hotelzimmer. Simone packte ihre ganzen Schuhe aus und wollte sie anpropieren. Richard ließ sich ins Bett fallen. Und sagte Simone die willst du doch jetzt nicht alle noch mal anpropieren oder? Doch das will ich sagte Simone.
Oje sagte Richard genervt. Simone fragte wie findest du sie Schuhe? Ja ganz oke sagte Richard. Irgendwann hatte Simone 10 paar Schuhe und noch mehr anpropiert. Richard sagte nur noch ja die sind alle schön. Simone merkte das und sagte die sind gar nicht schön so
Und jetzt brauch ich wieder neue die Tausch ich um. Du tust was Simone, fragte er?
Ja ich Tausch die Schuhe um.

Mönchen das ist nicht dein ernst sagte er streng. Und Zog Simone zu sich und küsste sie
Damit sie nicht mehr weiter redete. Simone erwiderte den Kuss. Die beiden Küssten sich ganz zärtlich und liebevoll. Und was wird das, grinste Simone. Tja Mönchen siehst du schon noch und er küsste sie weiter. Er strich ihr die Haare aus dem Gesicht und küsste sie weiter Zärtlich zwischen den beiden lag eine Luft voller Leidenschaft und Verlangen. Die beiden küssten sich weiter Leidenschaftlich. Er knöpfte ihr ihre Bluse auf und liebkoste ihren Hals.
Bis sie irgendwann sich ihrer Leidenschaft hin gaben. Und miteinader schliefen. Nach einiger Zeit fielen sie erschöpft neben einander aufs Bett und küssten sich liebevoll und zärtlich.
Die beiden lagen engumschlungen dort und küssten sich und schauten aus dem Fenster es
War schon sehr dunkel und die Sterne leuchteten so schön. Mönchen die Sterne sind genau so wunderschön wie du sagte Richard. Ach ja sind sie das danke sagte sie und gab im einen Kuss. Ja das sind sie schatz. Hast du Hunger Mönchen? Nein hab ich nicht sagte Simone und gab ihm noch einen Kuss. Na dann sagte Richard und erwiderte ihren Kuss. Die beiden lagen ewig da und küssten sich die beiden tranken Champanja. So Glücklich waren die beiden noch nie. Simone wünschte sich die Zeit würde niemals weiter gehen und alles würde so weiter gehen so schön. Mönchen ich Liebe dich überalles. Ich dich noch viel mehr. Nein ich dich.
Nein ich dich viel viel mehr. Und die beiden küssten sich leidenschaftlich. Spät am Abend schliefen die zwei Arm in Arm ein .
Benutzeravatar
broken heart shipper
Mitglied der Familie Steinkamp
Mitglied der Familie Steinkamp
 
Beiträge: 294093
Registriert: 03.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Zurück zu "Siri Geschichten"



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron